tti-magdeburg Referenzen | Netzwerk- / Kooperationsprojekte

Behandlung von Oberflächen von Mg-Blechen

Neue Werkstoffe eröffnen für viele Produkte neue Einsatzmöglichkeiten. Gleichzeitig können sie durch den Einsatz in bekannten Produkten zum effizienten Materialeinsatz beitragen. In einem besonderen Maße gilt dies für den Einsatz von Magnesiumblechen in den Bereichen Automotive und Elektroindustrie. Magnesium besitzt eine hohe mechanische Festigkeit besitzt, was die Verwendung unter dem Aspekt des Leichtbaus besonders begünstigt. Jedoch bildet Magnesium keine deckenden Schichten (elektrochemische Spannungsreihe) weshalb eine Oberflächenbehandlung notwendig ist. Hierfür können z.B. die Magnesiumbleche geschliffen bzw. gebürstet werden.

Mit dem Netzwerk «Oberflächenbehandlung von Mg-Blechen» wurden Kapazitäten gebündelt, um eine industrielle Anlage bzw. einen Anlagenkomplex zu entwickeln, mit dem unter Serienbedingungen effizient und umweltschonend die Oberfläche von Magnesiumblechen bearbeitet werden kann, so dass definierte Qualitätseigenschaften für eine weitere, anwenderspezifische Beschichtung entstehen. Zur Lösung dieser Aufgaben arbeiteten mehrere klein- und mittelständische Unternehmen sowie Forschungspartner zusammen. Finanziert wurde das «Oberflächenbehandlung von Mg-Blechen» durch das Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand als Netzwerkmanagement Ost (NEMO)-Projekt.

NEMO-Projekt Oberflächenbehandlung von Mg-Blechen

Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok